ChatGPT – Texte schreiben mit Künstlicher Intelligenz

Inhaltsverzeichnis

Was ist ChatGPT?

Das Themengebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) ist derzeit in aller Munde. Im Fokus der medialen Aufmerksamkeit steht vor allem das KI-Tool ChatGPT. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Chatbot, ein textbasiertes Dialogsystem, das Ende 2022 von der US-amerikanischen Firma OpenAI veröffentlicht wurde.

ChatGPT kann direkt über den Webbrowser und ohne Vorinstallation über diesen Link genutzt werden: ChatGPT

Es ist dafür lediglich die Erstellung eines kostenfreien Accounts notwendig. Nach erfolgreicher Anmeldung können über die Chat-Funktion Fragen an die KI gestellt werden. Das Tool generiert anschließend mit Hilfe Künstlicher Intelligenz in Echtzeit Antworten und zeigt diese in Textform an.

Texte schreiben mit ChatGPT | Bauingenieur Studium
KI-Tool ChatGPT

Die Unterschiede von ChatGPT im Vergleich zu Suchmaschinen wie Google liegen unter anderem darin, dass das Tool keine einzelnen Internetseiten mit Hilfe von Keywords sucht, sondern anhand der vorhandenen Datengrundlage eine individuelle Antwort erzeugt. Außerdem lernt das System aus der bisherigen Konversation mit dem Nutzer und analysiert den Kontext. Wird beispielsweise eine Frage zu einem bestimmten Themenbereich gestellt, merkt sich der Chatbot dieses Thema, sodass darauf aufbauende spezifischere Fragen gestellt werden können, ohne entsprechende Schlüsselbegriffe erneut benutzen zu müssen.

Des Weiteren kann ChatGPT nicht nur für Fragen genutzt werden, sondern auch für bestimmte Aufgaben. So kann das Tool zum Beispiel aufgefordert werden, einen Text zu einem vorgegebenen Thema zu verfassen oder eine kurze Zusammenfassung eines Kapitels aus einem Buch zu erstellen.

Die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz steht dabei allerdings noch am Anfang und das Tool funktioniert noch nicht immer fehlerfrei. Gelegentlich macht ChatGPT falsche oder ungenaue Aussagen, insbesondere bei unbekannteren und neueren Themenbereichen.

Dennoch liefert der Chatbot bereits jetzt häufig beeindruckende Ergebnisse und ist in der Lage, qualitativ hochwertige und angenehm zu lesende Texte zu schreiben. Der Wortschatz und die Grammatik des Programms sind dabei erstaunlich gut, sodass es oftmals schwer ist, die computergenerierten Texte von denen, die von realen Personen verfasst wurden, zu unterscheiden.


UPDATE (12.05.2023): Tipps für die Nutzung von ChatGPT im Studiengang Bauingenieurwesen und weitere spannende Einsatzgebiete von Künstlicher Intelligenz in der Baubranche findest Du in folgenden Artikeln:

🔗 ChatGPT im Studium: 5 Tipps für das Bauingenieurwesen

🔗 Künstliche Intelligenz im Bauwesen – 5 Einsatzgebiete

Von ChatGPT verfasste Texte – ein Experiment

Um die Leistungsfähigkeit von ChatGPT beim Verfassen von Textpassagen und beim Beantworten gezielter Fragestellungen zu testen, habe ich ein kleines Experiment gestartet. Ich habe das KI-Tool aufgefordert, fünf Gründe für die Wahl des Studiengangs Bauingenieurwesen zu nennen. Zu diesem Thema wurde vor einiger Zeit bereits ein Artikel auf dieser Website veröffentlicht, sodass im Anschluss der “reale” Text mit der computergenerierten Lösung verglichen werden kann.

Den ursprünglichen Artikel findest Du unter diesem Link: Artikel – 5 Gründe für ein Studium im Bauingenieurwesen

Die nachfolgenden Screenshots zeigen im direkten Vergleich den Text, der von ChatGPT erzeugt wurde. Im ersten Screenshot ist die Antwort von ChatGPT in der Kurzfassung zu sehen und in den Screenshots 2 bis 5 der vollständige ausformulierte Artikel:

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Sowohl inhaltlich als auch sprachlich hat ChatGPT einen hochwertigen Text in nur wenigen Minuten verfasst. Zugegebenermaßen existiert bei diesem Thema natürlich eine sehr umfassende und detaillierte Datengrundlage im Internet, die ein solches positives Ergebnis überhaupt erst ermöglicht. Andere Fragestellungen, zu denen weniger Daten und Informationen bestehen, werden mit Sicherheit ein deutlich schlechteres Ergebnis liefern. Dennoch zeigt das Beispiel eindrücklich die schon jetzt enorme Leistungsfähigkeit der Künstlichen Intelligenz.

An dieser Stelle muss ich jedoch noch einmal ausdrücklich davon abraten, diese Funktion von ChatGPT im Studium zu nutzen, um Seminararbeiten oder vergleichbare Abgaben zu verfassen. KI kann gegebenenfalls an der ein oder anderen Stelle ergänzend eingesetzt werden, stellt jedoch keinen Ersatz für eigenständiges Denken dar.

Das oberste Ziel des Studiums ist immer der persönliche Lernerfolg und die Ausweitung der eigenen Fähigkeiten und des Wissensstandes. Jegliche Arten von Abkürzungen und Vereinfachungen werden auf lange Sicht erhebliche Probleme mit sich bringen und sich früher oder später negativ auswirken. Eine bestandene Prüfung beziehungsweise Hausarbeit ist wertlos, sofern man dabei nicht etwas für die eigene Zukunft lernt. Darüber hinaus ist die Nutzung für prüfungsrelevante Leistungen selbstverständlich von Seiten der Hochschule untersagt und kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

 

Wie gestaltet sich die Zukunft der Künstlichen Intelligenz?

Wo die Reise mit der Künstlichen Intelligenz hingeht und welche Chance und Risiken sich dabei noch ergeben werden, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit absoluter Sicherheit sagen. Es sind noch zahlreiche Fragen offen über die weitere Entwicklung in der Zukunft, beispielsweise im Hinblick auf das Studium und den Hochschulalltag:

Wird KI die Art der Lehre verändern? Lassen sich Programme mit Künstlicher Intelligenz für die Informationsbeschaffung sinnvoll nutzen? Wie kann die Verwendung von KI-Tools für die Ausarbeitung von Haus- und Abschlussarbeiten kontrolliert beziehungsweise eingeschränkt werden?

Auch in Bezug auf die Berufswelt und das Bauwesen ergeben sich weitere Fragestellungen: Was für Folgen hat der Einsatz von ChatGPT für die Bauindustrie und für die verschiedenen Arbeitsbereiche? Welche Tätigkeiten können von der KI übernommen oder unterstützt werden? Und wie wird sich dies auf die Qualität auswirken?

Es ist beispielsweise denkbar, dass die KI zu einem späteren Zeitpunkt Kalkulationen selbstständig durchführt oder architektonische Entwürfe ausarbeitet. Die hierfür notwendigen Daten sind schließlich in ausreichender Menge vorhanden. Doch was bedeutet das für die bestehenden Berufsfelder und welche davon könnten in der Zukunft gegebenenfalls gefährdet sein?

Künstliche Intelligenz und ChatGPT im Bauingenieurwesen
Zukunftsfragen zu KI und ChatGPT

Zu guter Letzt bleibt ebenso offen, wie sich die Künstliche Intelligenz auf das persönliche Nutzerverhalten im Internet auswirken wird. Werden Plattformen wie ChatGPT herkömmliche Suchmaschinen wie Google ablösen? Oder werden beide koexistieren und parallel genutzt werden? Wie verlässlich werden KI-generierte Informationen im Vergleich zur direkten Informationsbeschaffung aus realen Quellen im Internet sein und wie entwickelt sich die Fehlerquote?

Die Antworten auf all diese Fragen werden sich nach und nach ergeben – vielleicht sogar deutlich schneller als man jetzt denken mag. Es bleibt auf jeden Fall eine spannende Technologie mit hohem Potenzial, die mit Sicherheit eine große Bewegung und viele Veränderungen in Gang setzen wird.