Welche Programme werden im Bauingenieur-Studium genutzt? (Teil II)

Inhaltsverzeichnis

Wichtige Programme im Bauingenieurwesen – Teil II

Der sichere Umgang mit Fachsoftware ist sowohl während des Studiums als auch in der späteren Berufspraxis als Bauingenieur von entscheidender
Bedeutung. Im ersten Teil dieser Artikelreihe wurden bereits einige Programme vorgestellt, die im Bauingenieurwesen häufig verwendet werden,
darunter AutoCAD, RuckZuck und die Softwareanwendungen von FRILO:

🔗 Welche Programme werden im Bauingenieur-Studium genutzt? (Teil I)

Im zweiten Teil dieser Reihe lernst Du einige weitere Programme aus der Baubranche kennen, die Dir im Laufe Deines Studiums an der einen oder anderen Stelle begegnen werden.

5. Revit

Die BIM-Software Revit wird ebenso wie AutoCAD von dem US-amerikanischen Software-Unternehmen Autodesk entwickelt und vertrieben. BIM steht für Building Information Modeling und beschreibt eine kollaborative Arbeitsmethodik, die auf dreidimensionalen Gebäudemodellen basiert. 

Eine detaillierte Erläuterung über die zahlreichen Vorteile des Einsatzes von BIM im Bauwesen findest Du in diesem Artikel:

🔗 BIM | Was ist Building Information Modeling?

Revit ermöglicht eine fachübergreifende Zusammenarbeit zwischen Bauingenieuren, Architekten, Fachplanern und ausführenden Bauunternehmen. In den 3D-Modellen können Planungsentwürfe und -änderungen sowie bautechnische Details realitätsgetreu dargestellt und visualisiert werden.

BIM-Software Revit
BIM-Software Revit (Bild: Autodesk)

Durch die Kombination von geometrischen und alphanumerischen Daten bietet das digitale Modell eine Vielzahl wichtiger Informationen über das Bauwerk. Zusätzliche Funktionen wie eine Kollisionsanalyse helfen außerdem dabei, Fehlerquellen und Konflikte frühzeitig zu erkennen und dadurch spätere Korrekturen beziehungsweise Nacharbeiten zu vermeiden.

Der Umgang mit Revit wird an vielen Hochschulen im Rahmen von Grundlagenmodulen wie beispielsweise der Bauinformatik gelehrt. Da Programme wie Revit im Berufsalltag eine immer wichtigere Rolle spielen, werden im Vertiefungsstudium häufig weitere Fachkenntnisse in der BIM-Software vermittelt oder spezielle BIM-Kurse als Ergänzung angeboten.

6. RIB iTWO

AVA-Programme (AVA = Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung) sind elementare Werkzeuge im Baumanagement. Sie ermöglichen eine effiziente Planung, Durchführung und Controlling von Bauprojekten.

Die Programme werden von Architekten, Bauingenieuren und Bauunternehmen genutzt, um relevante Daten zu erfassen und die Prozesse der Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung zu strukturieren. Mit einer AVA-Software ist es beispielsweise möglich, Mengen zu erfassen, Leistungsverzeichnisse zu erstellen, Kostenberechnungen durchzuführen, Angebote und Preise der Bieter miteinander zu vergleichen sowie Rechnungen zu prüfen und zu erzeugen.

AVA-Programm RIB iTWO
AVA-Programm RIB iTWO (Bild: RIB Software)

AVA-Softwareanwendungen kommen dabei sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich zum Einsatz.

An zahlreichen Hochschulstandorten werden im Studiengang Bauingenieurwesen grundlegende Kenntnisse über AVA-Programme vermittelt. Ein bekanntes Beispiel für ein solches Programm ist RIB iTWO von der RIB Software GmbH, einem führenden Softwareunternehmen im Bauwesen mit Hauptsitz in Stuttgart.

Die Verwendung von RIB iTWO während des Studiums bietet eine wertvolle Gelegenheit, praktische Erfahrungen im Umgang mit einer AVA-Software für den späteren Beruf zu sammeln.

7. Spezialisierte Software für Fachanwendungen

Neben den bisher vorgestellten Programmen gibt es im Bauingenieurwesen außerdem eine Vielzahl an Fachsoftware für spezielle Anwendungsbereiche. Einige dieser Programme bieten einen breiten Funktionsumfang, während andere auf bestimmte spezifische Berechnungen oder Simulationen ausgerichtet sind.

Im Bereich der Bauphysik beispielsweise gibt es ergänzende Softwareanwendungen für den Brandschutz, den Wärmeschutz, den Feuchteschutz und den Schallschutz sowie für die Berechnung von Wärmebrücken.

Typische Programme hierfür sind etwa Ubakus für den Wärme- und Feuchteschutz, THERM für die Analyse von Wärmebrücken und der Fire Dynamics Simulator (“FDS”) für Brand- und Rauchsimulationen.

Im Studium können Programme wie diese im Rahmen von Hausübungen eingesetzt werden oder werden gegebenenfalls in die Vorlesung integriert. Ob und in welchem Umfang diese Softwareanwendungen Dir in Deiner Studienzeit begegnen werden, hängt im Einzelfall jedoch stark von den gewählten Modulen und den Schwerpunkten der Hochschule ab.

Bauphysik mit Ubakus
Wärme- und Feuchteschutz mit Ubakus (Bild: Ubakus)

8. Citavi

Das Literaturverwaltungsprogramm Citavi ist zwar nicht speziell für Bauingenieure konzipiert, spielt jedoch im Studium dennoch eine wichtige Rolle. Citavi ermöglicht das digitale Speichern von Quellen sowie die automatisierte Erstellung von Quellennachweisen und Literaturverzeichnissen.

Für das Einfügen von Zitaten und Literaturnachweisen stehen insgesamt mehr als 10.000 verschiedene Zitationsstile zur Auswahl. Außerdem gibt es die Möglichkeit, eigene Stile zu erstellen und zu modifizieren. Auf diese Weise kann das Programm exakt an die Formvorgaben der jeweiligen Hochschule angepasst werden.

Citavi lässt sich bei allen Arten von Hausarbeiten verwenden und ist insbesondere bei umfangreicheren Ausarbeitungen wie der Bachelor- oder Masterthesis von großem Nutzen.

Wird Citavi konsequent eingesetzt, kann das Programm eine Menge manueller Arbeit beim Erstellen von Zitaten und Quellennachweisen ersparen und die Gefahr von Formfehlern reduzieren.

Citavi für Hausarbeiten im Bauingenieurwesen
Literaturverwaltung mit Citavi

Die Software ist sehr weit verbreitet und wird an vielen Hochschulen sowie in verschiedenen Studiengängen genutzt. Einige Standorte bieten sogar zusätzliche Einführungskurse für Citavi an, um den Studierenden das Arbeiten mit dem Programm zu erleichtern.